Stolzer Leistungsbericht 2021

Die ÖWR-Einsatzstelle Wernberg hielt am 26. März 2022 ihre diesjährige Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Wernberg ab. Dabei konnte er zahlreiche Mitglieder und Ehrengäste begrüßen. Bei den heuer durchzuführenden Neuwahlen wurde der bestehende Vorstand im Wesentlichen bestätigt.

Einsatzstellenleiter und Fachreferenten legten einen stolzen Bericht über die Saison 2021 vor. Trotz Einschränkungen durch die Corona-Maßnahmen konnten viele Projekte und Aktivitäten durchgeführt werden. Insgesamt beträgt der Mitgliederstand 340 Mitglieder, davon sind 54 aktive Rettungsschwimmer. Der Stand an 220 Kindermitglieder sind auf eine besonders gute Jugendarbeit zurückzuführen. Im vergangenen Sommer konnten 50 Kinder das Schwimmen erlernen und insgesamt wurden 87 Jugendschwimmprüfungen, vom Frühschwimmer bis Fahrtenschwimmer, abgenommen. Ebenfalls konnten wieder für die Volksschule Damtschach die Schulschwimmtage für die dritten und vierten Klassen abgehalten werden. 18 Personen hatten im Sommer die Rettungsschwimmkurse im Gemeindebad besucht. Für die Aktiven wurden die zur Rezertifizierung erforderlichen Übungen und Fortbildungen abgehalten. An 65 Badetagen waren die Rettungsschwimmer im Gemeindebad dienstlich anwesend und leisteten 3.385 freiwillige Stunden. Dabei musste u.a. 66 mal Erste Hilfe geleistet werden. Zu 9 Einsätzen außerhalb des Gemeindebades rückten die Einsatzkräfte zudem aus.

Von den Leistungen der Rettungsschwimmer der ÖWR Wernberg überzeugten sich u.a. auch Bürgermeisterin Doris Liposchek, Abschnittsfeuerwehrkommandant Ing. Wilfried Waldhauser, Bezirksinspektor Andreas Taupe (Polizeiinspektion Velden) und Kirsten Krassnitzer (ÖRHB Villach). Seitens des ÖWR-Landesvorstandes nahm Landesfinanzreferent Andreas Thurau-Koslitsch und von der ÖWR-Einsatzstelle Villach Einsatzstellenleiter Wolfram Krenn teil.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen auf unserer Webseite den besten Service zu ermöglichen. Wenn sie auf OK drücken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.